Rente

Bei einer Lebensarbeitszeit von bis zu 45 Jahren soll künftig der Rentenanspruch abschlagsfrei gegeben sein. Bei der Berechnung der Rente werden alle Beitragszeiten in dem Maß berücksichtigt, in dem sie tatsächlich erbracht wurden.
AFD Wahlprogramm S. 57
 

Werden wir flexibel! Ab 60 entscheidet jeder selbst, wann er in Rente geht. Wer früher in Rente geht, bekommt eine geringere, wer später geht, eine entsprechend höhere Rente. Politische Eingriffe in die langfristige Rentenformel lehnen wir ab.
FDP Wahlprogramm S. 35

Das Rentenniveau von 53 Prozent muss sofort wieder hergestellt werden. Wir wollen eine Solidarische Mindestrente von 1.050 € netto im Monat –  darunter droht Armut. Niemand darf im Alter arm sein.
Die Linke Wahlprogramm S. 21

Wer sein ganzes Leben gearbeitet hat, soll im Alter davon leben können. Gleichzeitig bleiben die Rentenbeiträge der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch über 2020 hinaus stabil.
CDU Wahlprogramm, 41 + 42

 

Wir brauchen einen neuen Generationenvertrag… Wir wollen die Würde im Alter durch verlässliche Leistungen sichern, ohne die Entwicklungschancen der Jüngeren durch zu hohe Beiträge zu beschränken. Eine Einheitsrente lehnen wir ab.
SPD Regierungsprogramm, Seite 32


Wir arbeiten an Konzepten und parlamentarischen Initiativen, die  eine stabile Rente und ein gutes Leben im Alter ermöglichen, auch für jene Bürgerinnen und Bürger, die (zeitweise) wenig verdient, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt haben, arbeitslos oder dauerhaft erkrankt waren.

Grüne Homepage